• In meinem vorherigen Blogbeitrag habe ich bereits von Inverter-Stromerzeugern gesprochen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie vor Spannungsschwankungen schützen und empfindliche, digitale Verbraucher sicher geladen werden können.

    Doch welche zusätzlichen Features muss ein Stromgenerator noch haben? Das kommt natürlich ganz auf den Verwendungszweck an. Ein klassisches Feature ist der erweiterte Tank, in welchen dann häufig bis zu 50l Kraftstoff eingefüllt werden können. Das macht vor allem bei Generatoren Sinn, die wenig bewegt werden müssen und eine möglichst lange Laufzeit haben sollen. Das macht vor allem bei der Dauerhaften Stromversorgung beispielsweise auf Baustellen oder im Notstrombetrieb Sinn.

     

    Was muss ein Stromgenerator können?



    Wer einen Generator für den Notstrombetrieb sucht, dem sei auch eine ATS-Einheit ans Herz gelegt. ATS, das steht für „Automatic Transfer Switch“. Die Einheit wird zwischen Stromzähler und Sicherungskasten verbaut und ist in der Lage zu erkennen, wenn kein Strom mehr vom Hauptnetz kommt. Ist dies der Fall, startet der Generator automatisch und versorgt das Haus mit Strom. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass ein Generator nicht ein- und dreiphasige Verbraucher gleichzeitig versorgen kann. Auch nicht, wenn der Generator zwischen ein- und dreiphasigem Betrieb wechseln kann. Weitere Informationen dazu finden Sie bei diesem Experten für Stromgeneratoren.

    Auch ein sogenannter AVR kann sehr nützlich sein. AVR bedeutet „Automatic Voltage Regulation“ und bezeichnet einen automatischen Spannungsregler. Dieser kann durch das Zu- und Abschalten von einzelnen Verbrauchern Spannungseinbrüche und -spitzen vermeiden und so ihre Verbraucher schützen.

    Mobilität des Stromerzeugers

    Während viele Menschen sich für einen stationären Stromerzeuger entscheiden, benötigen viele auch das Gegenteil: ein mobiles Stromaggregat. Auch hier finden sich verschiedene Lösungsansätze.

    Die erste Möglichkeit sind koffergroße, tragbare Generatoren, die insbesondere durch ihre ergonomischen Griffe dem Kunden einen Mehrwert bieten. Leicht zu transportieren haben sie jedoch den Nachteil, dass der verbaute Motor nur einen sehr begrenzten Platz zur Verfügung hat und die Leistung dementsprechend gering ist. Wer beispielsweise nur einen Stromgenerator zum laden von digitalen Verbrauchern sucht, wird hier sicherlich glücklich werden.

    Die zweite Möglichkeit sind Generatoren, an denen Rollen und Griffe befestig sind. Mit diesen ist es möglich, den Generator wie eine Schubkarre zu schieben und sich so das müßige tragen zu ersparen.

    Ich hoffe, dass ich Ihnen in diesem Artikel einige Einblicke zum Kauf von Stromaggregaten geben konnte.

    Schauen Sie sich auch gerne folgende Artikel noch an:

    Mehr Informationen zu Stromerzeugern

    Mehr Informationen zu Inverter-Stromgeneratoren


    your comment
  • Hier möchte ich euch an einem Schmankerl aus meinem Leben teilhaben lassen und gleichzeitig dafür Sorge tragen, dass ihr nicht den gleichen Fehler macht wie ich. 

     

    Wer mich kennt, der weiß, dass ich für das Camping lebe. Egal ob Winter oder Sommer, Sonne oder Regen - mich findet man oft draußen mit meinem Wohnmobil. Obwohl ich früher noch oft mit dem Zelt unterwegs war, habe ich mir vor ein paar Jahren ein Wohnmobil gekauft. Irgendwann muss man halt einsehen, dass die wilden Jahre vorbei sind. 

     

    Schnell habe ich mich an den Luxus des Wohnmobils gewöhnt und das Leben etwas „Upgegradet“, wie meine Enkelin sagen würde. Fernseher, Kühlschrank, Heizung, Klimaanlage  - alle wollen mit Strom versorgt werden. Und ich musste feststellen, dass immer noch erschreckend wenige Stellplätze Steckdosen anbieten. 

     

    "Was soll’s?“ habe ich mir gedacht und mir von einem Nachbarn den nächstbesten Stromgenerator ausgeliehen, mitgenommen und damit meinen neuen Laptop kaputt gemacht. Denn was ich nicht wusste: Wer seine digitalen Geräte mit einem mobilen Stromerzeuger laden will, der braucht einen sogenannten Inverter Stromerzeuger. 

     

    Was ist ein Inverter Stromerzeuger?

    Ein Inverter Stromerzeuger ist ein gewöhnlicher Generator, in dem jedoch elektrische Bauteile wie Kondensatoren verbaut sind, die dafür sorgen, dass die Ausgangsspannung immer gleich bleibt. Denn wenn diese Spannung sich verändert, kann es zu Schäden am Verbraucher kommen. Wie in meinem Fall am Laptop. 

     

    Da Inverter Stromerzeuger oft nur eine geringe Leistung mitbringen, habe ich mich nun für folgendes entschieden: Ich habe mir bei einem Onlinefachhandel für Generatoren bereits einen handlichen und tragbaren Inverter Stromerzeuger gekauft. Mit diesem kann ich mir sicher sein, dass ich gefahrenlos Handy und Laptop laden kann. 

     

    Stromversorgung und das Camping

     

    Da die Leistung allerdings nicht ausreicht, um die Heizung in meinem Wohnmobil zu betreiben und gleichzeitig noch zu kochen, habe ich mir noch einen Benzin Generator gekauft. Auch bei diesem habe ich darauf geachtet, dass er nicht zu schwer ist. Schließlich möchte ich den Generator etwas abseits meines Stellplatzes betreiben. Doch auch hier bin ich schnell fündig geworden. 

     

    Alles in allem bin ich sehr zufrieden, auch wenn ich meinem alten Laptop noch ein bisschen nachtrauer. Doch jetzt steht den neuen Campingabenteuern nichts mehr im Wege.  


    your comment
  • Da viele Freunde und Familienmitglieder aus meinem persönlichen Umfeld mich gefragt haben, wie mobile Stromerzeuger überhaupt funktionieren, möchte ich dies in diesem kurzen Artikel erklären. 

     

    Prinzipiell besteht jeder Stromgenerator aus einem Motor und einer Lichtmaschine. Das sind die wichtigsten Bauteile. In den Motor wird Kraftstoff eingefüllt. Das ist meist Benzin oder Diesel, aber es existieren auch Modelle, die mit Gas oder Solar betrieben werden. Besonders beliebt sind sogenannte „Dual-Fuel“-Generatoren. Das bedeutet, dass der Nutzer zwischen Gas und einem weiteren Kraftstoff wie Benzin und Diesel wechseln kann. 

     

    Dieser Kraftstoff wird dann im Motor in thermische Energie und anschließend in kinetische Energie  umgewandelt. Wie das funktioniert? Da muss zwischen Diesel und Benzin unterschieden werden. Bei Benzinmotoren entzündet die Zündkerze das Krafststoff-Luftgemisch (die Luft wird beigefügt damit der Kraftstoff sich entzündet). Anders sieht dies bei Diesel aus, denn Diesel entzündet sich durch Kompression. In beiden Fällen entsteht so eine exotherme Reaktion, die den Kolben im Zylinder antreibt. Diese Bewegung wird über eine Kurbelwelle in eine Drehbewegung verändert und an die Lichtmaschine „weitergeben“. 

     

    Ein klassischer Motor

     

    Bis hier hin haben wir es also geschafft Kraftstoff mit Luft vermischen, entzünden und die kleine entstehende Explosion zu nutzen um den Kolben anzutreiben. Diese Bewegung haben wir dann in die Lichtmaschine weitergeleitet. 

     

    Eine gute Erklärung Stromgenerator findet sich auch hier.

     

    Kernelement Lichtmaschine 

    Die Lichtmaschine (auch Drehgenerator genannt) besteht immer aus einem sogenannten Statur und einem Rotor. Dabei ist der Statur fest verbaut während der Rotor ein sich drehendes Element ist. 

     

    Die elektrische Spannung entsteht nun, indem ein Magnetfeld an einem elektrischen Leiter vorbeigeführt wird. Die so entstehende induzierte Spannung bewegt die Elektronen durch den Leiter. Da der Stromkreislauf, inklusive der Verbraucher, geschlossen ist „fließt Strom in die Geräte“. 

     

    Stromgeneratoren bestehen natürlich noch aus weiteren, verschiedenen Bauteilen. So existieren beispielsweise unterschiedliche Anlasser. Manche Aggregate können elektrisch, also per Knopfdruck gestartet werden, während andere händisch gestartet werden. In diesem Fall muss man kräftig an einem Seil ziehen. Das kennen Sie vielleicht von ihrem Rasenmäher oder der Motorsäge. 

     

    Auch die Kühlsysteme können sich unterscheiden. Es existiert sowohl Luft- als auch Wasserkühlung. Besonders bei einem großen Stromgenerator, wo der Motor mehr Hitze absondert, wird auf Wasserkühlung zurückgegriffen. 

     

    Welche weiteren Bauteile es gibt und deren Funktionen werde ich in diesem Blogartikel erklären. 


    your comment



    Follow articles RSS
    Follow comments' RSS flux